Back to the top

Ausstellung von Dorit Sirkes: „Lebendige Natur“, Malerei

Ausstellung von Dorit Sirkes: „Lebendige Natur“, Malerei

Dorit Sirkes wurde 1958 in Israel geboren. 1959 kehrte ihre Familie nach Argentinien, nach Rosario, zurück, wo Sie ihr Studium der Psychologie abschloss. Sie studierte Malerei in Argentinien, Spanien und Italien, wo sie den ersten Preis an der Akademie der Schönen Künste in Perugia gewann.

Sie ist durch Israel, Europa und Lateinamerika gereist und hat sich in Mexiko, Barcelona, Italien und Berlin niedergelassen, wo sie derzeit lebt.

Im Laufe ihrer künstlerischen Laufbahn koordinierte Sie Kulturzentren und Kunstworkshops im Bereich der Psychiatrie, arbeitete als Lehrerin für Malerei und körperlichen Ausdruck, widmete sich der „Gebrauchsmalerei“ und der Bühnenbildgestaltung für das Theater, erhielt zwei Stipendien für die Malerei in Italien und führte an allen Orten, an denen Sie sich aufhielt, Ausstellungen, Installationen und gemeinsame Projekte durch.

Derzeit konzentriert Sie sich in Ihrem Atelier auf die kontinuierliche Arbeit an ihrer Malerei.

Ausstellung in andenbuch:

Samstag, 21. Mai, von 12:00 bis 20:00 Uhr.

Sonntag 22. Mai, von 12:00 bis 17:00 Uhr.

In der andenbuch Buchhandlung und Kulturraum wird er einen Teil der Reihe präsentieren:

„…die in den letzten Jahren vor mir stand und sagte: „Siehst du mich? Ich beobachte dich, ich bin verzaubert. Deshalb auch „lebendige Natur“ und nicht „Stillleben“. 

Wie kann ich versuchen, Worte zu finden, wenn das Bild Ausdruck des Unaussprechlichen ist, wenn die Leinwand sich mir aufdrängt? Was ist diese plötzliche Stille, die wie eine Stimme erscheint, die wir nicht hören? Dorit Sirkes

 

„Plötzlich zwang mich etwas dazu, mich umzusehen. Ich hatte das Gefühl, dass ich allein war. Plötzlich herrschte eine große Stille, und als ich mich umschaute, schien es mir, als ob die Bäume mich beobachteten“.  Robert Musil

 

Datum

21 - 22 Mai 2022

Uhrzeit

12:00 - 20:00